Weiterbildungsangebot

Aufgrund der polydisziplinären Beschaffenheit des Forschungsfeldes biete ich ein auf die jeweilige Interessengruppe abgestimmtes Weiterbildungsangebot an, so dass Musikpädagogen mehr über den kulturhistorischen Kontext erfahren und Kunstpädagogen mehr über die musiktheoretischen Zusammenhänge. Ebenso kann sich ein Schwerpunktthema auf die spitituellen und theologischen Hintergründe beziehen. 

Selbstverständlich gibt es auch Kurzfassungen als Themenüberblick in verschiedenen Varianten, z.B. als Einblick in die Arbeit eines Organologen oder als Rekonstruktion des antiken und mittelalterlichen Weltbildes, ebenso die Information von Migranten über die "europäische Identität", das Phänomen der Aufklärung und die Gefahren der Pauschalisierung, denn: Europa war vor- und nach der Aufklärung ein anderes, hatte damals wie heute viele Gesichter - und in jedem Menschen leben andere Traditionen fort. 

Darüber hinaus biete ich eine praktische Einführung in die gleichschwebend temperierte Stimmung, insbesondere mit der Erfahrung der Dichotomie ihrer inneren Struktur - der Symmetrie im Asymmetrischen. Dabei werden interdisziplinäre Vergleiche gezogen. Wo begegnet uns die synergetische Spannung des einander Verschiedenen noch? Im Bauplan des Menschen vielleicht oder in zwischenmenschlichen Beziehungen? Dabei kommen wir zu einer Neubewertung dessen, was wir als Dissonanz kennen gelernt haben und finden einen Neuzugang zu unserer Wahrnehmung. 

Speziell an Klavierliebhaber und Pianisten wendet sich das Thema Anschlagskultur und Intonation: Vom Totschläger zum Seelenpartner: C'est le ton qui fait la musique - und worauf es in der Flügelmechanik im haptischen Bereich noch ankommt.

Das Honorar richtet sich nach Aufwand, Instrumentenbedarf und Anfahrt. Bitte setzen Sie sich über das Kontaktformular mit mir in Verbindung.

Und nun noch das Special...

Politiker finden ein umfassendes Weiterbildungsangebot an jeder Musikschule und dem Instrument ihrer Wahl mit dem Themenschwerpunkt: Synergiekompetenz

In der Musik gibt es kein strategisches Denken und infolgedessen auch keine Sieger - dennoch aber viele glückliche Gesichter.