Blog

01.03.2000

8 Niederländische, speziell Flämische Meister

sind das Spezialgebiet von Frau Dr. Ursula Härting, die ihre Dissertation 1983 über Frans Francken d. J. (1581-1642) und die flämische Kabinettbildmalerei abschloss.

Anlässlich der von ihr betreuten Ausstellung Gärten und Höfe der Rubenszeit, im Gustav-Lübcke-Museum der Stadt Hamm im Jahr 2000, kam es zu einer Zusammenarbeit, da Gartendarstellungen in einem kurzen Zeitraum um 1600 auf Tasteninstrumenten sehr verbreitet waren und weiterführende Informationen zur Mode, zum Musizieren, zum Speisen im Grünen sowie anderen Gebräuchen liefern. Im Rahmen ihrer Abreit befasste sie sich auch mit Instrumentenbemalungen, darunter ein in Düsseldorfer Privatbesitz befindliches Cembalogemälde, Minerva darstellend, welche die sieben freien Künste vor dem Kriegsgott Mars verteidigt - eine Arbeit, die sie Hieronymus Francken III zuschrieb und in die Zeit um 1630 datierte.